Sonntag, 30. Oktober 2016

[Rezension] Dark Elements - steinerne Schwingen von Jennifer L. Armentrout


Titel: Dark Elements - steinerne Schwingen
Autor: Jennifer L. Armentrout

Genre: Fantasy

Verlag: ya! ( HarperCollins Germany)

Seiten: 360

Preis: 16,90

Meine Bewertung: 2,5 von 5 Eulen

Inhalt:

Vampire waren gestern – jetzt kommen die Gargoyles! Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft! (Klappentext)

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich wirklich enttäuscht, und ich habe etwas ganz anderes erwartet. Wegen dem Klappentext dachte ich, Layla würde sich jede Nacht in einen Gargoyle verwandeln und sie dürfte keinen Freund haben. Allerdings kann Layla sich überhaupt nicht verwandeln, weil sie nur zur Hälfte eine Wächterin ist. Sie lebt nur bei den Wächtern, wo sie sich aber nicht so wirklich zugehörig fühlt, da sie sich eben nicht verwandeln kann. Mit Zayne darf sie sich nicht treffen, weil ein Wächter einen Wächter heiraten muss, und keinen Halbdämon. Naja, jedenfalls fand ich die Geschichte wirklich schlecht. Sie ist total klischeehaft, jeder hat doch schon mal eine Geschichte von einer Guten gelesen, die sich in ihren Feind verliebt und dann erkennt, dass es keine klaren Grenzen zwischen gut und böse gibt. Wenn die Geschichte dann - wie Dark Elements - auch noch total schlecht gemacht ist, dann finde ich ein Buch einfach scheiße. Und die Handlung ist nicht mal das einzige, dass es schon tausendmal gibt. Nicht einmal bei den Fantasywesen und bei ihren Kräften hat sich Armentrout etwas einfallen lassen. Die Hölle wird beschrieben, wie sie sich sowieso jeder vorstellt, die Geschichte der Wächter und Dämonen ist unglaubwürdig, von Dämonen und Menschen die sie bekämpfen hat jeder schon mal gehört und das aller Schlimmste: es gibt Zombies und andere komische Wesen, die genau so beschrieben werden, wie sie in Filmen aussehen. Und ganz ehrlich: Was hat ein Zombie in einem Dämonenroman zu suchen? Ich schätze mal, gar nichts... Dazu kommt, dass ich das ganze Buch sehr vorhersehbar finde und vergeblich nach einem Plot Twist gesucht habe. Und Layla ist manchmal so naiv!

Trotzdem gibt es auch ein paar positive Dinge an diesem Buch. Die Frage, wer gut und wer böse ist, ist natürlich immer spannend. Außerdem finde ich Roth echt toll, obwohl ich von solchen Charakteren schon zur Genüge gelesen habe. Die Liebesgeschichte von Roth und Layla ist auch ziemlich glaubwürdig und macht das Buch ein bisschen schöner. Manchmal gibt es spannende Situationen, die gut beschrieben werden. Es gab wirklich Stellen, an denen mir Dark Elements gefallen hat.

Der Schreibstil in diesem Buch hat mir überhaupt nicht gefallen. Die Sätze sind teilweise mehrere Zeilen lang, und ich hatte manchmal das Gefühl, dass sie nicht mal vom Satzbau her richtig waren. Jedoch denke ich, dass das hauptsächlich an der Übersetzung liegt, denn auf englisch hat mir Jennifer Armentrouts Schreibstil wirklich gut gefallen.

Ich weiß noch nicht, ob ich den zweiten Band lese...

Fazit:

Dieses Buch ist zwar manchmal ganz okay und sogar gut, aber es ist so klischeehaft und vorhersehbar und der Schreibstil ist so schrecklich, dass ich mehrmals überlegt habe, das Buch abzubrechen. Schon die Lux Reihe gehört nicht zu meinen Favoriten, aber so ein klischeehaftes Buch hätte ich von der Autorin echt nicht erwartet.

Wenn ihr noch nicht so viele Fantasyromane gelesen habt, könnte es gut sein, dass ihr das Buch wirklich mögt. Ich empfehle es an alle, die kein Problem mit Klischees haben und denen die Lux Reihe gefallen hat. Wenn ihr aber schon die Lux Reihe zu kitschig und klischeehaft fandet und ihr Daemon einfach zu perfekt fandet, wird dieses Buch wahrscheinlich nichts für euch sein.

Idee: 3/5

Umsetzung: 2/5

Schreibstil: 1,5/5

Personen: 3/5

Cover: 4/5

Klappentext: 3/5

Ich gebe dem Buch 2,5/5 Eulen. Vielleicht lese ich irgendwann den zweiten Band und vielleicht gefällt er mir besser als der erste Band...

Kennt ihr Dark Elements? Wie ist der zweite Band?

Liebe Grüße, Mira

Kommentare:

  1. Hey,
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir sehr gut. Ich habe deinen Blog auch gleich mal abonniert. :D Vielleicht hast du ja Lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    es freut mich, dass dir mein Blog gefällt :) Ich schau gleich mal bei dir vorbei. LG Mira

    AntwortenLöschen